Yoga

Warum wird Yoga in einem Sportverein angeboten?

Die Vorurteile gegenüber Yoga sind in Deutschland ziemlich groß, obwohl es sich gleichzeitig immer größerer Beliebtheit erfreut – jeder 10. Bundesbürger praktiziert Yoga.
Aber die Angst, dass Yoga mit „Esoterik-Geschwafel“ zu tun hat, lasche Dehnungsgymnastik anbietet oder im anderen Extrem überfordernde Dauerhalte-Stellungen verlangt, steckt immer noch in vielen Köpfen.
Bei erfolgreichen Athleten anderer Sportarten dagegen ist Yoga ins Trainingsprogramm schon seit Jahren fest installiert und hat dort bewiesen, dass es deren Leistungsfähigkeit und Stress-Schutz stark erhöht hat. Selbst das US-Militär setzt Yoga in ihren Sportdisziplinen mit ein. Es gilt als wissenschaftlich bewiesen, dass Yoga z.B. dabei helfen kann, den Blutdruck zu senken, Schmerzen der Gelenke zu lindern und sie zu stärken und die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu verbessern. Größere Konzentrations- und Gehirnfähigkeit wurden durch Yoga ebenso nachgewiesen. Die inneren Organe werden durch die Asanas (Körperstellungen) gestärkt und von Altlasten „gereinigt“. Gründe genug, um Sportlern des Osdorfer Vereins Yoga anzubieten. Nach längerer Suche nach einem Lehrer kamen Birgit Schmidt und Doris Smith mit mir in Kontakt und wir haben seit November 2014 bis zu 50 Teilnehmer auf drei Kurse verteilen können.


Was erwartet Sie in meiner Yoga-Stunde

Hier wechseln sich – nach alter Yoga-Tradition – Atem-, Entspannungs-, Körper-Übungen mit mentalem Training fließend ab. Die Asanas (Körperstellungen) umfassen im Yoga eine schier unendlich erscheinende Vielfalt an Kräftigungs-, Dehnungs-, Mobilisierungs-, Dreh-Übungen und Hüftöffnungen. Diese Vielfalt an Asanas gibt mir die Möglichkeit, auf viele individuell verschiedene körperliche Verfassungen der Teilnehmer eingehen zu können.


Hat Yoga mit Esoterik zu tun?

Yoga wird im Ursprungsland Indien zur Unterstützung in der spirituellen Praxis (Spirit = Geist) verwendet. Den Kontakt zum eigenen Körper fördert Yoga, lehrt uns, ihn so anzunehmen wie er momentan ist und gibt Vertrauen, dass er noch gesünder, kraftvoller und beweglicher entwickelt werden kann. Dies alles ist ein geeignetes Mittel, um in Krankheit und Krisen nicht den Kopf in den Sand zu stecken und zu resignieren, sondern stets Vertrauen zu haben, dass ich mir selber helfen und mich fördern kann. So lernt auch ein gesunder Mensch, wie Kraft und Mobilität stets zu steigern sind.
Diese Yoga-Praktzierenden können anschließend anderen Menschen und Situationen mit mehr Offenheit, Widerstandskraft, Freude und Vertrauen begegnen. Hiermit wird die Schulung des Geistes für den Alltag durch Yoga erkannt und geachtet.


Kurz zu mir

All diese oben genannten Argumente für Yoga habe ich „am eigenen Leibe“ und Geist erfahren. Auch Yoga gab mir in einer langen und schweren Erkrankung die Möglichkeit, mir selbst helfen zu können und meinen Körper nicht aufzugeben.
Heute bin ich überglücklich, dass ich den Schritt gewagt habe, sogar eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin zu absolvieren und nun in einigen Kursen im Verein und in meinem Yoga-Raum anzubieten. Mit viel Freude und Engagement möchte ich diese Erfolgserlebnisse allen Menschen möglich machen. Hierfür sind alle Menschen aller Alters- und Entwicklungsstufen herzlich willkommen.


Yoga-Lehrerin: Ana Schloßer
Telefon: 04351-667938

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben